ME

Roland Kluge

Nicht ganz normal aber nett und meist recht friedlich.

Ganz im Ernst. Ich bin ein ganz normaler Mensch. Eigentlich…
…nur dass ich halt schon recht lange skate und shredde. Ich habe hier vielleicht einfach bisschen mehr in meinem bisherigen Dasein erleben dürfen.
Und JA, ich bin immer noch recht aktiv unterwegs.

Hier ein paar Eckdaten:
Sideways:
Skateboarding since: 1986
Snowboarding since: 1989
Stance: Goofy

Body-Facts:
Körpergröße: 186cm
Gewicht: 81kg
Boot-Größe: US10,5 oder 11
Baujahr: 1973

Kleiner Lebensrückblick:
Als Jugendlicher hatte ich die Chance, Kontakt zu einigen Vertretern von Skate- und Snowboardmarken zu haben und so habe ich mit 17 dann angefangen, Skateboard- und auch Snowboardstuff im Freundeskreis zu verkaufen. Damals gab es auch einfach kaum Läden, die Skateboards und Snowboards im Sortiment hatten. Zumindest nicht bei uns. Und so kam dann eins zum anderen und nachdem ich dann meine Ausbildung und Zivildienst hinter mir hatte, habe ich dann mit 21 zusammen mit einem Freund meinen Ersten Skate- & Snowboardshop eröffnet. Da wir zu zweit waren, konnte ich ein Jahr später dann auch noch als Sales-Rep für einige Marken unterwegs sein. Naja, und wie es halt so war…ich konnt auch irgendwann mal bisschen besser snowboarden als andere zur damaligen Zeit, so dass ich von einigen Marken unterstützt wurde. Heute würde man wohl Semi-professionell dazu sagen…und so zogen die Jahre ins Land und ich habe mehrere Shops und Skatehallen betrieben und vieles mehr und immer stand skate- und snowboarding in meinem Leben.
Anekdoten und Geschichten kann ich gerne mal bei einem Kennenlernen von mir lassen…
HAPPY SHRED

MYSELF

Kunst, Basteln und Do-it-Yourself

Ich glaube an die Kraft der Kreativität und des Willens.

Ja, dass hört sich sowas von hochtrabend und toll an. Dabei will ich doch nur damit sagen, dass ich mich gerne mit selbst-konzipiertem und gebautem identifiziere. Ich steh einfach drauf, mit etwas auszudenken und dass dann auch einfach umzusetzen. Hab da schon recht viel gemacht. Komplette Skateparks, mittlerweile schon 10 Miniramps, diverse Kunst-Installationen, ein altes Bauernfachwerkhaus renoviert samt Fachwerk-Austausch, und momentan eben eine selbstgebaute Expeditionskabine für meinen Pick-Up.
Meist ist Holz mein Werkstoff – irgendwie kannich damit am Besten, aber auch Metall hat seinen Reiz. Mit Elektrik geht’s noch so halbwegs, ist aber nicht mein favourit, Verbrennungsmotoren leider so gar nicht.
Einer meiner bisher noch nicht erfüllten Träume in Sachen DIY wäre, dass ich ein richtig großes Tree-House oder eine Blockhütte in Hausgröße aus ganzen Stämmen baue…mal schauen, vielleicht wird das ja auch noch was 🙂 Irgendwann.

and I

Reisen, Freunde und das Leben

Reisen bildet! Ich habe diesen Spruch früher nicht wirklich verstanden. Mittlerweile hat es sich mir aber eröffnet. Reisen erweitert den eigenen geistigen Horizont und man muss insbesondere wenn man sich in fremden/andersartigen Kulturkreisen bewegt immer wieder die eigene Sicht und Wertedenken hinterfragen. Wer einmal in Indien war weiß, wovon ich spreche.

Für mich sind Freundschaften wahnsinnig wichtig. Dabei denke ich an „richtige“ Freundschaften, bei denen man isch icht erklären muss und selbst wennman sich nach Jahren wieder sieht man das Gefühl hat, als sei zwischendrin keine Zeit vergangen.

Das ganze Leben ist ein Spiel…
Ich probiere es so zu sehen, denn damit geht man viel leichter durchs Leben. Man muss nicht verbissen an irgendwelchen von der Gesellschaft auferlegten Konventionen festhalten. Natürlich sollte man sich trotzdem Ziele setzen und daran abreiten, sie auch umzusetzen.